top of page
GuQing'en.jpeg
Geschichte der chinesischen Medizin
Bian Steinnadeln
bianneedles.jpg
Neue Steinzeit
8000-2100 v. Chr
cmhshennong.gif
um 2737 v 
cmhhuangdineijing.gif
2711-2598 v. Chr
Bianque.jpg
407-310 v. Chr
cmhhuatuo.gif
140-207 n. Chr
cmhzhangzhongjing.gif
150-219 n. Chr
cmhhuangpumi.gif
215-286 n. Chr
GeHong.jpg
284-364 n. Chr
Sunsimiao.jpg
581-682 n. Chr
Lishizhen.jpg
1518-1593 n. Chr
1666-1745 n. Chr
Yetianshi.jpg

„Bian“ bedeutet die Verwendung eines scharfkantigen Steins zur Behandlung von Krankheiten. Die Bian-Stone-Therapie ist der Vorläufer der Akupunktur. Bei der Verwendung von Bian zum Punktieren der Haut begannen die Menschen zu bemerken, dass die Arbeit an einem Körperteil oft Auswirkungen auf einen anderen Körperteil hatte.

Shen Nong

Gründer der chinesischen Kräutermedizin/Vater der 

Landwirtschaft

Shen Nong verkostete und identfizierte hunderte von Kräutern, darunter siebzig giftige, von denen er die

medizinischen Eigenschaften und Werte berreits vor der

der chinesischen Schriftgeschichte feststellen konnte.

Gemäss Erkenntnis von Shen Nong wurde "Shennong Ben Cao Jing"(Klassiker der Materia Medica) wurde von Tao Hongjing um 500  n. Chr. geschrieben.

Es beinhaltete 365 Arzneimittel für mehr als 170 Krankheiten. Es ist der früheste Klassiker der Pharma-

kologie in China und legte den Grundstein für die 

Entwicklung der Pharmakologie in späteren Generationen fest. 

Huang Di, Gelber Kaiser

Vater der chinesischen Medizin

Huang Di erkundigte sich nach allen Aspekten der Medizin und seinem Gespräch mit Qi Bo, dem Chefarzt, welches von Gelehrten während der Han-Dynastie (206 v. Chr. - 220 n. Chr.) als "Huang Di Nei Jing" (Innere Kanone des Gelben Kaisers) aufgezeichnet und veröffentlicht wurde, das als alter chinesischer Medizintext bekannt ist.

Huang di Nei Jing enthält die grundlegenden Theorien der chinesischen Medizin, vor einschließlich Physiologie, Pathologie, Meridiansystem und Klassifizierung von Krankheiten, mit Schwerpunkt auf Vorbeugung, chinesische Philosophie basiert auf Taoismus, auf die Beziehung des Menschen zur Natur und zum Universum.

Huang Di Nei Jing ist in zwei Teile gegliedert: Su Wen, (Grundlegende Fragen), der die theoretischen Grundlagen der Chinesischen Medizin und deren diagnostischen Methoden. Und Ling Shu, (Spiritueller Drehpunkt), welches die Akupunkturtherapie sehr ausführlich behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vorbeugung von Krankheiten.

Bian Que

„Erster legendärer Mediziner 

Er war der Gründer der Diagnose in der chinesischen Medizin - Beobachten, Zuhören, Fragen und Abtasten. Er war ein hervorragender Diagnostiker, der die Pulsmessung und Akupunktur beherrschte. Er verstand alle Aspekte der Medizin - Kräuter, Akupunktur, innere und äußere Medizin, Gynäkologie, Pädiatrie, Geriatrie und Störungen der fünf Sinne. Er konnte die Ursache sofort erkennen, die richtige Behandlung anwenden und die idealen Ergebnisse erzielen; daher nannten ihn die Menschen "Wunderdoktor" und bezeichneten ihn als den spirituellen Arzt Bian Que.

 

Das Nan Jing (Klassiker der Schwierigkeiten), das während 206 v. Chr. bis 220 n. Chr. geschrieben wurde, war ein Buch, das Bian Que zugeschrieben wurde in Bezug auf die Untersuchung des Pulses, die Theorie der fünf Elemente und die 5 Shu-Transportpunkte geht. Es beschrieb ebenfalls, dass die Verwendung der Atmung die Qi-Zirkulation steigert. Nan Jing ist wichtig für alle, die sich für Pulsdiagnose, systemische Korrespondenz in der chinesischen Medizin, 5-Elemente-Theorie und Akupunktur interessieren.
 

Hua Tuo

Vater der Chirurgie 

Erfinder der Anästhesie in der chinesischen Medizin

Er hat Qi Gong-Übungen im Stil der fünf Tiere - Tiger, Hirsch, Affe und Vogel - entwickelt, welches die Wichtigkeit regelmäßiger körperlicher Aktivität für die Gesundheit unterstreicht. Regelmäßige körperliche Bewegungen können die Gelenke in der Taille und den Gliedmaßen lockern, die Taille stärken, die Viscera nähren und so den Zweck der Krankheitsvorbeugung und Lebensverlängerung erfüllen.

Zhang Zhong Jing

Weiser der Medizin

Herausragende Leistung bei der Erkennung und Behandlung von Infektionskrankheiten. Er gründete das Prinzip der Behandlung nach Syndrom Differenzierung von der Theorie zur Praxis.

Er schrieb das Shang Han Lun (Diskussion über Erkältungsschäden), das den Schwerpunkt auf äußere Erkrankungen - infektiöses, ansteckendes und epidemisches Fieber - legt, die in 6 Stadien eingeteilt werden, mit über 260 Rezepten, die die Grundlage der modernen klinischen Praxis bildet. Die Bedeutung von Krankheiten in 6 Stadien. Er schrieb auch Jin Gui Yao Lue, (das Goldene Kabinett), dass sich auf innere und andere Krankheiten des Verdauungs-, Atmungs-, urologischen, Nervensystems und der Gynäkologie konzentrierte und nach 8 Prinzipien unterschieden wurde.

Huang Pu Mi

Meister der Akupunktur

Er verfasste den ersten Akupunktur-Klassiker mit dem Titel Zhen Jiu Jiayijing (Grundlegende Prinzipien der Akupunktur), ein Buch in 12 Bänden, welches das chinesische Akupunkturwissen systematisch organisiert und zusammenfasst.
Es ist das erste Akupunkturbuch.

Ge Hong

Berühmter Alchemist/Apotheker, Daoist, Arzt

Er sammelte seine klinischen Erfahrungen und veröffentlichte Zhou Hou Bei Ji Fang (Notfallrezepte), welches als Leitfaden für medizinische Notfälle gilt. Er war beispielsweise der erste, der Gelbsucht mit Qing Hao (Artemisia Annuae) und tollwütige Hunde mit dem Gehirnmark des angreifenden Hundes behandelte. Das Buch enthielt auch die Verwendung von Ephedra sinica zur Behandlung von Asthma und behandelte Krankheiten wie Typhus, Malaria, Ruhr, Pocken und Cholera, die zu jener Zeit weit verbreitet waren.

Sun  Simiao

Kräuterkönig/ daoistischer Alchemist/Ethiker

Er ist vor allem für die Identifizierung und Zubereitung von Kräutern und für Formulierungsprinzipien bekannt. Sein Buch Bei Ji Qian Jin Yao Fang (Tausende goldene Rezepte für Notfälle) gilt als die erste Enzyklopädie der chinesischen Medizin. Ein weiteres Buch, Qianjin Yao Fang  (Thousand Ducat Prescription) listet 800 Heilkräuter, einschließlich neuer Kräuter, und 2000 Formeln auf.

Er ist der erste, der Ethik in der Medizin präsentiert, welches durch die taoistische Philosophie beeinflusst wurde.
 

Li Shi Zhen

Kräuterkundler, Naturforscher, Arzt, Pharmakologe

Er hat ein Buch geschrieben, dass aus 27 Jahren von Arbeit hervorgegangen ist, Ben Cao Gang Mu (Kompendium der Materia Medica), dokumentierte über 1800 medizinische Substanzen , die in 60 Kategorien eingeteilt wurde, welches die Theorie und Praxis der chinesischen Pharmakologie zu neuen Höhen geführt hat. Dies war der umfassendste aller Kräutertexte vor dem 17. Jahrhundert.

 

Er hat weitere Bücher geschrieben, darunter Pinghu Maixue (A Study of the Pulse Diagnosis).

Ye Tian Shi

Berühmt für seine Theorie über Wen Bing (Fieberkrankheit)

Er postulierte die Übertragung von Krankheiten durch 4 Stadien – Wei, Qi, Ying und Blut. Sein bekanntestes Werk ist Wen Re Lun (Diskussion der warmen und heissen Störungen), dass sich auf Theorien und Behandlungsprinzipien konzentrierte. Ye Gui hat die heutige Praxis der chinesischen Medizin stark beeinflusst.

bottom of page